Reisebericht der Turnfahrt 2005 vom 24./25. September

ins Hochybrig-Gebiet

 

Der Schreibende geht davon aus, dass einige Unentwegte am frühen Samstagmorgen des 24. Septembers den Weg von Seltisberg nach Liestal Bahnhof SBB unter die Füsse nahmen. Denn er stiess erst in Zürich zur fröhlichen Turnerschar. Doch auch unser Presi stiess erst später dazu, weil er den Zug in Liestal verpasst hat und in einer rasenden Autofahrt den Zug in Olten einholen konnte. Böse Zungen behaupten, dass dies einmal kommen musste, da die Ankunftszeit, mit dem Privattaxi wohlgemerkt, in Liestal von Jahr zu Jahr knapper bemessen war.....

 

In Zürich war die Gruppe also komplett und wir folgten den Geleisen bis nach Einsiedeln. Von dort fuhren wir mit dem Postauto am Kloster vorbei nach Oberiberg. Um den ersten Durst zu löschen sah man sich nach einer Gaststätte um. Da aber um diese frühe Uhrzeit (9.40 Uhr!) noch fast alle Beizen geschlossen hatten wurden wir erst neben der Kirche fündig. Logisch, denn der Pfarrer ist sicher Frühaufsteher! Nachdem uns die überforderte Wirtin mit Trinksame versorgt hatte, machten wir uns bei tollstem Wetter an den Aufstieg.

 

Schon bald kam schon wieder ein angeschriebenes Haus in Sicht und auch diesen Wirt haben wir natürlich unterstützt. Dies nennt man aktive Berghilfe! Das nächste Ziel war dann die Roggenegg, wo wir in der Alpwirtschaft vom Roggenfreddy halt machten. Nachdem wir uns bei der Kellnerin nicht beliebt machen konnten zogen wir weiter über die Fuederegg zum Seebli. Hier machten wir unseren ausgedehnten Mittagsrast und warfen unsere mitgeschleppten Grilladen auf den von der Grossfamilie Schweizer vorgeheizten Grill. Als diese dann vertrieben war, hatten wir den ganzen Platz für uns.

Nach einem anstrengenden Aufstieg und zwischenzeitlichen Scheissereien mit dem Stuhlgang erreichten wir den Trittlispass. Die Wanderung führte uns von dort via Geröllhalden und unwegsamen Gelände zum Tagesziel Druesberghütte auf 1581 m ü. M. Unterwegs mussten wir dem Alpöhi noch den umgestürzten Biertransporter aufstellen. Dies wurde selbstverständlich mit ein paar Büchsen Bier belohnt.

 

In der Hütte angekommen genossen wir zuerst einen gediegenen Alpenapéro. Danach wurde eingepufft und schon wurde das Abendessen serviert. Jetzt wurde wie immer viel diskutiert, philosophiert, über Alpenbewohner gelästert, gejasst, telefoniert etc. Irgendwann waren alle (auch die warmen Brüder vom Nebentisch) im Schlag und erholten sich von den Tagesstrapazen.

 

Am Morgen hielt es die meisten nicht bis zur Tagwache im Bett. Dadurch wurde das Programm ein wenig nach vorne verlegt. Nach dem Frühstück gab es das obligate Gruppenföteli und schon waren wir wieder unterwegs.

 

Das erste Tagesziel hiess Chli-Sternen. Hier genossen wir auf der Terrasse des Bergrestaurants das wiederum herrliche Wetter und das wunderbare Panorama. Die Wanderung setzten wir dann auf dem 7-Egg Panorama-Weg fort. Inzwischen waren wir irgendwie noch in ein Velorennen verknüpft und mussten ständig aufpassen, dass wir nicht über den Haufen gefahren wurden!

Nach dem Mittagsrast auf dem „Wilde Maa“ (die Gutsituierten verköstigten sich im Wirtshaus, die anderen aus dem Rucksack) ging es nun an den Abstieg.

via Ibergeregg gelangten wir zum Alprestaurant Zwäcken. Hier gab es neben feinem Bier auch feinen Käse zu kaufen. Davon machten natürlich fast alle Gebrauch.

 

Das letzte Stück der Wanderung führte uns dann auf die Holzegg. Von hier ging es mit der Gondelbahn runter ins Tal nach Brunni.

 

Am Sennen-Kiosk wurden noch ein paar Bierchen getrunken ehe es per Postauto zurück nach Einsiedeln ging.

Von hier aus brachten uns die Freunde der SBB wieder sicher nach Hause.

 

Es war für alle 18(!) Beteiligten ein tolles Weekend. Ein grosses Kompliment und Dankeschön geht an den Hauptverantwortlichen für die Turnfahrt, Stephan Hersberger!

 

Der Berichterstatter

 

Patrick Haller

 
     
Ankunft in Einsiedeln In der ersten Beiz Panorama
     
In der zweiten Beiz Aufstieg zur dritten Beiz Die Raucher unter sich
     
Die Gisi Buben beim Mittagessen Rolf nimmt's genau Der Paparzzo
     
Unsere Unterkunft Beim verdienten Abendbier Schnaps gibt Augen wie geklöpfte Sicherungen
     
Böse Buben Nachtruhe Gruppenbild nach kurzer Nacht
     
Die Gemeinderäte auf der Suche nach dem rechten Weg Steiler Aufstieg... ...zu toller Aussicht...
     
...mit wohlverdienter Mittagsrast... ...und anschliessendem Abstieg Warten auf den Bus
     
 
Eine tolle Reise für 17 bis 70-jährige